Blockchain und Kryptowährungen

Die Blockchain-Revolution hat viele neue Praktiken in die Welt von heute eingeführt, vor allem Kryptowährungen. Blockchain ist eine technische Lösung, um Daten in einer verteilten Infrastruktur ohne zentrale Instanz nachvollziehbar und manipulationssicher im Konsens zu verwalten. Mit Blockchain ist es möglich, Transaktionen im Zahlungsverkehr mit Kryptowährungen ohne zentrale Instanz vertrauensvoll und transparent zu verifizieren. Blockchain macht Daten praktisch unveränderbar.

Blockchain revolutioniert das digitale Business

Als Bitcoin der Welt 2008 zum ersten Mal vorgestellt wurde, fand die Kryptowährung nur bei einer Handvoll Enthusiasten Anklang. Im Laufe der Zeit hat sie jedoch ihre Vorzüge unter Beweis gestellt und den Weg für die Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie und die Entstehung zahlreicher anderer Kryptowährungen frei gemacht. Kryptowährung (engl. „Cryptocurrency“) ist der Überbegriff für virtuelle Währungen, die als digitales Zahlungsmittel fungieren können. Diese virtuellen Währungen sind zwar für ihre extreme Volatilität bekannt, andererseits jedoch auch für ihre aufsehenerregenden hohen Renditen. Es ist ein vielversprechender neuer Markt mit einer steigenden globalen Liquidität. Die hohe Volatilität von Kryptowährungen geht zwar mit erhöhten Risiken einher, bietet aber auch beispiellose Chancen. Auch im Bereich Kryptowährungen arbeiten wir ausschließlich mit zugelassenen Banken/Brokern zusammen, die einer Finanzdienstleistungsaufsicht unterstellt sind und von dieser beaufsichtigt werden. Damit ist ein hohes Maß an Sicherheit, auch in diesem höchst sensiblen Bereich Kryptowährungen, gewährleistet.

Der Aufstieg von Kryptowährungen als neue Anlageklasse

Durch ihre wachsende Nutzung und Akzeptanz haben Kryptowährungen bewiesen, dass sie keine Modeerscheinung sind und sie als eigene Anlageklasse innerhalb von Investmentportfolios echtes Potenzial aufweisen. Die Entwicklung bei Kryptowährungen schreitet rasant voran. Waren Bitcoin und Ethereum vor einigen Jahren noch das digitale Zahlungsmittel weniger Computerfreaks, sind diese nun auch bei Privatanlegern und spekulativen institutionellen Investoren in aller Munde. Der Grund ist einfach: Wer vor einigen Jahren für ein paar hundert Euro Bitcoins gekauft hat, ist mittlerweile Millionär.

Die Top-Chance für Kryptowährungen ist, Teile des Finanzsystems komplett umzukrempeln: Von der Abwicklung von Finanztransaktionen über Wertaufbewahrung bis zur monetären Basis kann sich vieles auf Cryptoassets umstellen. 

BANK FRICK - WINBRIDGE CRYPTO-TRADING-ACCOUNTS

Mit Kryptowährungen ist ein Milliardenmarkt entstanden und auf der Basis der Blockchain werden sich weitere digitale Vermögenswerte etablieren. Um diesem Markt und seinen Anforderungen an Sicherheit gerecht zu werden, schlossen WINBRIDGE und die BANK FRICK einen Verbund zum professionellen Handel von ausgesuchten Kryptowährungen, wie: Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ether (ETH), NEM (XEM), Qtum /QTUM), Stellar (XLM), USD Coin (USDC).

BANK FRICK ist eine regulierte Vollbank – nach liechtensteinischem Recht und nach EU-Recht. Investitionen in Kryptowährungen unterliegen denselben gesetzlichen Anforderungen wie klassische Finanztransaktionen.

RECHTSSICHERHEIT FÜR VT-DIENSTLEISTER UND KUNDEN

Als eine der führenden Banken im Bereich des regulierten Blockchain Banking begrüßt BANK FRICK das neue liechtensteinische Gesetz über Token und VT-Dienstleister, das am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist.

VT steht für „Vertrauenswürdige Technologien“ und stellen die Integrität von Token und deren Verfügung sowie die eindeutige Zuordnung von Token zu VT-Identifikatoren sicher. VT-Systeme sind Transaktionssysteme, welche die sichere Aufbewahrung und Übertragung von Token durch vertrauenswürdige Technologien (Blockchain-Technologie) ermöglichen.

Das zukunftsorientierte Blockchaingesetz schafft Rechtssicherheit für VT-Dienstleister und Kunden, schützt Kunden vor Missbrauch und zementiert Liechtensteins Rolle als weltweit renommierter und innovativer Blockchain-Hub – womit der Grundstein für die aufstrebende Token-Ökonomie und weitere Innovationen gelegt wurde.

BANK FRICK - KONTINUITÄT IM WANDEL

Bank Frick wurde 1998 vom liechtensteinischen Treuhänder Kuno Frick senior (1938–2017) gemeinsam mit Finanzinvestoren gegründet. Heute ist die Bank vollständig im Besitz der Kuno Frick Familienstiftung (100 Prozent). Bank Frick beschäftigt über 140 Mitarbeitende in Balzers und betreibt eine Niederlassung in London.

Zu ihren Alleinstellungsmerkmalen gehört eine exzellente Fachkompetenz im Bereich des regulierten Blockchain-Bankings und in der Entwicklung maßgeschneiderter Fondslösungen. Als einzige liechtensteinische Bank besitzt Bank Frick darüber hinaus Acquiring-Lizenzen von MasterCard und Visa. Entwicklern und FinTechs bietet Bank Frick eine einfache API.

FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN

Das Fürstentum Liechtenstein ist Teil des Europäischen Wirtschaftsraums ein integrierter Bestandteil des größten Binnenmarkts der Welt. Rechtliche Regelungen der EU, gerade im Finanzbereich, werden in nationales Recht übernommen. Das Fürstentum Liechtenstein ist eines der wenigen Länder der Welt mit einem AAARating – dieses steht für politische und finanzielle Stabilität.

Scroll to Top